Mehr auch auf



15.06.2014

Foto & Film

Aufmerksamkeitsstarke Bilder – Schlüssel zum Erfolg

Charakteristische Bildwelten zu entwickeln, Produkte und Marken zu positionieren und emotionalisieren, das ist die Expertise unserer Film- und Fotoproduktion. Worauf man dabei achten muss, erklärt Claudia Ehl, Diplom-Sportwissenschaftlerin mit Schwerpunkt Ökonomie/Management und Leiterin des Bereichs Film- und Fotoproduktionen bei der intention Werbeagentur Bonn.

Starke Bilder erzählen eine Geschichte und bauen dadurch eine Gefühlswelt auf. Aus einem nüchternen Produkt wird ein Erlebnis, das den Verbraucher berührt und bei ihm Emotionen weckt. Wenn die Aufnahmen zudem einen passenden, eigenen Look besitzen, der eine Marke bzw. ein Produkt wiedererkennbar macht, erleichtert dies die Identifikation zusätzlich.

Die Basis: ein charakteristisches Bildkonzept

Unverzichtbare Grundlage für diese Wiedererkennbarkeit ist ein detailliert ausgearbeitetes Bildkonzept, das individuell auf die Bedürfnisse und Wünsche der Zielgruppen und die Markenaussage eingeht. Es vereinfacht zudem die weitere Planung und Zusammenarbeit mit Fotografen, Models und Produktionsleitern. U.a. sollte darin eine grundlegende Bildsprache festgelegt sein, die in allen medialen Kanälen funktioniert – sowohl auf Homepages und im Katalog als auch auf Foldern und Plakaten. Dabei braucht sie eine ausreichende Variationsmöglichkeit. In diesem Zusammenhang sollte darauf geachtet werden, dass vielfältige Bildstile Berücksichtigung finden: Die Bandbreite reicht von Ikonenbildern über Produkt-Shots bis zu Story-Bildern und Szenendetails.

Für unseren Kunden JACK WOLFSKIN beispielsweise schaffen wir eine Bildwelt, die die Marke besonders emotional, erlebbar und authentisch darstellt. Beim Lederproduzenten Heinen haben wir eine Wildwest-Atmosphäre erzeugt. Darauf aufbauend ergibt sich ein besonderer Fotostil, von ungewöhnlichen Perspektiven – mal über Kopf, mal beim Laufen – über spannende Lichtstimmungen bis hin zu Out-of-focus-Aufnahmen.

Auf Basis eines durchdachten Bildkonzepts kann man außerdem ganz unkompliziert mit verschiedenen Fotografen parallel zusammenarbeiten: für eine große Katalogproduktion z.B. eine wichtige Voraussetzung.

Eigene Typen und ungewöhnliche Locations

Nur wenn die dargestellten Typen in Bezug auf Aussehen und Ausstrahlung eine Marke glaubhaft verkörpern, werden Fotos, Filme oder eine komplette Kampagne erfolgreich. Oft spielen auch die richtigen Skills und Profile eine wichtige Rolle. Um das geeignete Gesicht zu finden, braucht es eine Auswahl an Models, die unterschiedliche Typen verkörpern. Oft veranstalten wir dafür eigene Castings, denn die Models klassischer Agenturen haben nicht unbedingt ausreichend Profil und Kante, um einen Markencharakter prägnant zu verkörpern. Der richtige Typ ist jedoch enorm wichtig, macht er eine Marke doch individuell.

Die richtige Auswahl macht’s ebenso im Hinblick auf die Location, in der die Produktion stattfindet. In welcher Szenerie, Umgebung und Lichtstimmung kommen Produkte am besten zur Geltung? Keine Sorge, um den richtigen Ort zu finden, muss niemand im Vorfeld eine Weltreise unternehmen. Agenturen sollten daher mit Guides, Fotografen usw. vernetzt sein, mit denen man sich per Mail austauscht. Überhaupt sollte ein Großteil der Vorbereitungen einer Foto- und Filmproduktion im Büro erfolgen. Dies macht sich auch im Preis bemerkbar. Und natürlich muss es nicht immer Kapstadt sein.

Produktionsumsetzung: Faktoren Zeit und Manpower

Durch eine präzise Vorarbeit ist es möglich, vor Ort in kleinen, leistungsstarken Teams zu arbeiten. Das steigert die Qualität der Ergebnisse und schont das Budget. Neben Model(s) und Fotograf ist nur noch ein Produktionsleiter nötig. Für Outdoor-Shootings  empfiehlt es sich außerdem, einen Local Guide dabei zu haben. Alle Mitwirkenden müssen ausführlich gebrieft werden, damit jeder weiß, was er zu tun hat. Und für den Fall, dass das die Produktion wetterabhängig ist, muss das Team flexibel sein, schnell reagieren und umdisponieren, damit sich eine Produktion nicht unnötig in die Länge zieht und Mehrkosten verursacht. Und selbst, wenn einmal mitten in Südafrika die Kameradrohne abstürzt, findet man eine Lösung.

Checkliste für Bildkonzept und Fotoproduktion

  • Geschichten erzählen
  • Profile schärfen
  • Bildkonzept
  • Kontakte knüpfen
  • Großer Modelpool mit mehr als 1.000 Gesichtern
  • Internationale Netzwerke an Fotografen, Guides und Locals
  • Zeit bändigen
  • Kleines Team


NATURAL BORN EXPLORERS

Claudia Ehl 
0228 97734-12
claudia_ehl(at)naturalbornexplorers.de
Leitung Film- und Fotoproduktionen

 

http://www.naturalbornexplorers.de